Die Zwinghofbure-Gruppe

Die "Zwinghofbure" einst die personell größte Gruppe des Narrenverein "Pfiffikus", wurde am 11.11.1975 gegründet. Initiator und Mentor bei der ersten Häsvorstellung war Narrenrat Dr. Wolf-Dietrich Gulden, er ermöglichte den Aufbau der "Zwinghofbure". Die Gruppe, die sich zunächst "Traditionsgruppe" nannte, wurde in einer Mitgliederversammlung in "Zwinghofbure" umbenannt. Fasnetbegeisterte Männer, Frauen und Kinder - ja ganze Familien - sowie die Frauen der Narrenräte waren damals Mitglieder dieser Gruppe.
Die "Zwinghofbure" sind eine bewegliche Formation quer durch alle Altersgruppen. In der Regel beginnen Narrenräte auch als "Zwinghofbure". Die Gruppe beteiligt sich aktiv und rührig am fasnächtlichen Geschehen, mit dem eigenwilligen Flegeltanz oder sonstigen Aktivitäten an Fasnet.
Das 1975 geschaffene Burehäs wählte man nach skizzierten Überlieferungen an die Zeit der Bauernkriege und wurde dem Häs des Narrenrates angepasst, unterschied sich lediglich in der Farbe und der Kopfbedeckung.
Der Name "Zwinghofbure" steht in Anlehnung an die besondere Rolle, die die Hilzinger im Bauernkrieg 1524 gespielt haben. Die Hilzinger Bauern wurden zur Zeit des Bauernkrieges gezwungen, den 10. Teil ihrer Ernte an die Herren vom Hohentwiel abzugeben.
2005 wurde von der Vereinsführung Beschluss gefasst, ein neues Häs zu erstellen. Das "neue Häs", scheinbar eine Sonntagskleidung der ehemaligen Epoche.
Die "Zwinghofbure" sind fester Bestandteil der Hilzinger Fasnet. Die Gruppen-Aktivitäten sind vielseitig, wie z.B. Bühnenauftritte beim Narrenspiegel, Tänze, als Helfer bei der Kinderfasnet oder als Vereinsbäckerei.
Gruppenleiter (in Reihenfolge) : Albert Alber - Josef Dietrich - Heinrich Reichle - Astrid John - Gertrud Reichle - Norbert Schwer - Gertrud Reichle

Ansprechpartner Zwinghofbure: Gertrud Reichle  07731/63218